Über uns

Der Verein

Wirtschaftliche Not, die politisch schwierige Situation und soziale Probleme gehören seit Jahren zum Alltag für die Menschen in Simbabwe. Vor allem die Kinder und Jugendlichen – darunter viele Aids-Waisen – sind ganz besonders davon betroffen. Gleichzeitig werden diese Kinder und Jugendlichen dringend gebraucht, um Simbabwe wieder eine Zukunft zu geben.

Der private, ehrenamtlich arbeitende München für Harare e.V. entstand 1998 auf Initiative einiger Münchner Stadtratsmitglieder mit dem Ziel, sozial benachteiligte Kinder in Münchens Partnerstadt Harare eine Zukunftsperspektive zu geben.

Gerne können Sie sich in der Broschüre des Vereins über die Städtepartnerschaft, die Situation in Simbabwe und unsere Partnerprojekte informieren. Auf Wunsch lassen wir Ihnen gerne Exemplare zukommen.

LESEN SIE AUCH:

Als die Münchner Stadträte von ihrer ersten Reise nach Simbabwe wieder nach München zurück gekommen waren, schilderten Sie in einem bewegenden Bericht ihre Begegnungen mit Straßenkindern in Harare. Sie waren fest entschlossen, im Rahmen der Städtepartnerschaft München – Harare etwas für diese Kinder zu tun. So wurde 1998 der München für Harare e.V. gegründet. Ziel ist es, sozial benachteiligte Menschen, insbesondere Kinder und Jugendliche in Harare eine Zukunftsperspektive zu geben.

Erster Vorsitzender:
Hep Monatzeder
Ehem. Bürgermeister, Mitglied des Bayerischen Landtags

„Partnerschaft bedeutet auch, den Partner zu unterstützen, wenn er Hilfe braucht. Mit Ihrer Mithilfe oder mit einer Spende, die ungekürzt an die sehr sorgfältig ausgewählten Projekte geht, können Sie einen wirkungsvollen Beitrag zu unserer Städtepartnerschaft mit Harare und für eine gerechtere Welt leisten.“

Stellvertretende Vorsitzende:
Robert Frank
Gerd Henghuber

Weitere Mitglieder:
Friedrich Graffe, ehemals Sozialreferent
Hans Dieter Kaplan, ehem. Stadtrat
Jutta Koller, ehem. Stadträtin
Sven Loerzer, Journalist
Dr. Manuela Olhausen, ehem. Stadträtin
Erich Pfaffenberger

Dank kostensparender Vereinsverwaltung und ehrenamtlicher Hilfe geht jede Spende zu hundert Prozent an die Partnerprojekte in Harare. Die Sachausgaben werden aus den Mitgliedsbeiträgen finanziert. Die Geschäftsstelle des Vereins ist beim 1. Vorsitzenden Hep Monatzeder (MdL) angesiedelt, so dass der München für Harare e.V. zwar keine finanzielle, aber eine logistische Unterstützung durch die Stadt München erhält.

Um die Finanzierung der Partnerprojekte zu ermöglichen, ist neben den Einzelspenden die Zusammenarbeit mit Multiplikatoren wie Schulen, Unternehmen, Kirchen, Jugendgruppen oder Stadtteilinitiativen ein wichtiger Bestandteil der Vereinsarbeit.

Ein immer größeres Gewicht bekommen auch die „unternehmerischen“ Aktivitäten des München für Harare e.V. wie die jährliche Benefiz-After-Work-Party im Münchner Rathaus oder der Verkauf von Kunsthandwerk.

Letzteres bringt gleich doppelt Profit: Für die Kleinkooperativen in Harare, von denen wir die Artikel beziehen und für unsere Projektpartner, denen der Reinerlös zugute kommt. Einen der Projektpartner haben wir ermuntert und dabei unterstützt, eine kleine Handwerksproduktion aufzubauen. Die Produkte – sehr originelle afrikanische Kochschürzen – verkaufen wir nun als Sympathieträger für die Städtepartnerschaft.

Transparenz ist uns wichtig. Wir möchten unseren Förderern und Unterstützern einen Einblick in die Art und Weise unserer Abläufe, den Weg der Spendengelder und unserer Tätigkeiten geben. Dazu gehört auch ein regelmäßiger und detaillierter Bericht an alle Mitglieder, Spender und sonstige Unterstützer über den Fortschritt in den Partnerprojekten, die von uns gefördert werden.

Unsere Jahresberichte können hier kostenlos heruntergeladen werden.

Jahresbericht 2016
Jahresbericht 2015
Jahresbericht 2014
Jahresbericht 2013
Jahresbericht 2012
Jahresbericht 2011

Um die Satzung des München für Harare e.V. vom 12.02.2009 einzusehen, klicken Sie bitte hier.

Städtepartnerschaft

Drei Standbeine sollen die Städtepartnerschaft stützen: Fachliche Kooperationen zwischen den Stadtverwaltungen, Kulturaustausch und Bürgerbegegnungen sowie die konkrete Unterstützung von Hilfsprojekten durch den München für Harare e.V..

Die Ausstellung “München-Harare: Eine Städtepartnerschaft, die verbindet” informiert auf 15 Plakaten über die Situation in Simbabwe und Harare, über die Hintergründe zur Städtepartnerschaft und stellt die Akteure und deren Projekte vor. Sie ist so konzipiert, dass die Plakate auch unabhängig voneinander gezeigt werden können. Sollten Sie Interesse haben die Ausstellung zu präsentieren – während einer Veranstaltung oder auch für einen längeren Zeitraum – kontaktieren Sie uns gerne.

LESEN SIE AUCH:

Informationen zum offiziellen Standbein finden Sie hier.

Informationen zum bürgerlichen Standbein finden Sie hier.

Informationen zum karitativen Standbein finden Sie hier.